Warum die Eismaschine bei McDonalds so oft defekt ist

Wenn man bei McDonalds ein Eis bestellt erhält man oft die Antwort das die Maschine defekt ist.
Sehr oft.

Zufall?
Nein – das zeigt nun eine ausführliche Recherche eines Amerikanischen YouTubers.

McDonalds verpflichtet Franchisenehmer dazu eine bestimmte Eismaschine der Firma Taylor zu nehmen. Die Maschine muss über nacht gereinigt werden. Hier können schon die kleinsten abweichungen von einem Normwert für einen Fehler sorgen. Ein Fehler bedeutet den Vorgang noch einmal laufen zu lassen. Oft tritt hierbei erneut der gleiche Fehler auf. Die Bedienungsanleistung verweist bei allen Probleme auf den Hinweis einen Techiker zu rufen.

Eismaschinen haben eine 15% Downtime.
Die Techniker müssen vom Hersteller bezogen werden – Taylor.
Die erste Stunde kostet ca. 100€, jede weitere bis zu 300€.
Schaut man sich die Finanzberichte des Herstellers an, fällt auf das 25% das Jahresgewinns durch Serviceleistungen wie Technische Reparaturen zustande kommen.

Eine Amerikanische Firma hat als Reaktion ein Gerät entwickelt welches die Fehler ausliest und konkrete Hinweise gibt wie ein Franchisenehmer die Maschine selbst reparieren kann. McDonals hat daraufhin dieses Gerät auf die Blacklist gesetzt. Das bedeutet: wer dieses externe Tool verwendet, verliert die Garantie. Selbstverständlich hat der Fast-food Konzerne eine hauseigene Lösung veröffentlicht. Diese wird übrigens von einer Firma im gleichen Konzern von Taylor gehalten.

Zwischen Taylor und McDonalds gibt es seit den Anfängen eine Geschäftsbeziehung.
Es wird mit diversen Mitteln versucht eine Nutzung der Taylor Servicetechniker notwendig zu machen.

Die vollständige Story findet sich in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar